HISTORISCHES

Das Schumanntheater

Am Hauptbahnhof 16
60329 Frankfurt am Main

Nach mehreren provisorischen Zirkusbauten entstand 1904/1905 eines der wohl beeindruckendsten Jugendstil-Gebäude der Stadt: das Schumanntheater. Der Wiener Zirkusdirektor Albert Schumann hatte sich nach einem erfolgreichen Gastspiel für den Bau des extravaganten Baus entschieden, der am Ende bombastische vier Millionen Mark kostete. Auch als „Circus Schumann“ bekannt bot das Theater mit seiner 18 Meter hohen Kuppel Platz für 5000 Besucher von Zirkusvorstellungen, Operetten und Varietés und brillierte mit international bekannten Stars. Die Reste des im Krieg nur teilweise zerstörten Gebäudes wurden 1960 endgültig abgerissen, nachdem man Überlegungen für einen Wiederaufbau aufgrund enormer anzunehmender Kosten wieder einstellen musste. Heute steht an seiner Stelle der Sitz der Zieraat-Bank, gegenüber dem Bahnhofsvorplatz zwischen Karl- und Taunusstraßenflucht.