HISTORISCHES

Die Insel Mainlust

Untermainkai 20
60329 Frankfurt am Main

Wahrlich ein vergangener – ja sogar ein beinahe vergessener Ort ist die kleine Insel, die bis 1858 vor dem heutigen Nizza-Ufer lag. Sie erstreckte sich vom Karmeliterkloster im Osten bis zur Mainlustgasse, die heute noch den Namen des Eilands trägt. Getrennt vom Festland durch den Flussarm „Kleiner Main“, an dem zu Beginn des 19. Jahrhunderts Badeschiffe die Stadtbewohner zur Erholung einluden, beherbergte die Insel selbst auch erste Badeanstalten. Zwei Jahre nachdem die Insel mit dem Ufer verbunden worden war, gestaltete der Frankfurter Stadtgärtner Heinrich Siesmayer das Gelände zum Park um. Im Bereich des Nizza eröffnete 1898 die Badeanstalt Mosler, die mit einer Länge von über 500 Metern zeitweise die größte Deutschlands war. 1933 wurde im Westen des Nizza eine Rollschuhbahn eröffnet. Hier trainierten in den 50er und 60er Jahren die Frankfurter Roll- und Schlittschuhweltmeister Marika Kilius und Franz Ningel. Im Jahr 1973 wurde die Bahn nach Sanierung neu eröffnet, verfiel aber in den Folgejahren und wurde 2005 endgültig abgerissen.