19. Februar - 19. April / basis

Kunstausstellung: searching for devices

Aussteller: Mikkel Carl, Martijn Hendriks, Angelika Loderer, Harry Sanderson, Daniel Stempfer

Eröffnung: Donnerstag, 19. Februar - 19:00 Uhr

Öffnungszeiten: 

Dienstag - Freitag: 11:00 - 19:00 Uhr
Samstag, Sonntag: 12:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag, 9. April / 21 Uhr / Orange Peel

Swinging Jazz Night

Der Saxohonist Piet Klinger lebt seine Leidenschaft für Swingmusik: Nach Anfängen Ende der 80er Jahre in seiner ersten Band (mit Drummer Tommie Harris) spielt er seit vielen Jahren mit seiner Swingband, und das gelegentlich sogar international, vor allem für Swingtanz-Partys der Swing Revival Scene. Lange Zeit bereits leitet Piet eine sehr populäre Jam Session im traditionellen Jazzkeller “Cave” in Heidelberg.
Von einer professionellen Rhythmusgruppe begleitet treffen sich dem Swingfieber erlegene Musiker und Vocalisten jeden Donnerstag, um im spontanen Zusammenspiel sich gegenseitig zu inspirieren und zu ekstatischen Solos zu steigern. Piet Klinger wird im Orange Peel den großartigen Spirit und Glanz, die unsterblichen Songs und die mitreißenden Rhythmen der  legendären Swing-Ära der 30er und 40er Jahre wieder aufleben lassen. Swing, der zum Mitwippen und Tanzen verführt. Gastmusiker sind willkommen!

Freitag, 10. April / 23 Uhr / Orange Peel

Island Vibes

ISLAND VIBES – Der Sound Jamaikas im Frankfurter Bahnhofsviertel: Reggae und Dancehall, aufgelegt von internationalen Soundsystems, angeheizt von MC’s und angesagt bei tanzmotivierten Partygästen. Die Vibes der Insel halt. Jeden 2. Freitag im Monat im Orange Peel. Präsentiert von DUBS TILL DAWN

Samstag, 11. April / 23 Uhr / Orange Peel

Aurora

„HopStopBanda“ + Aurora-Party!

Nach dem überwältigendem Erfolg im letzten Jahr ist es swm Orange Peel gelungen, die HopStopBanda wieder für seine Party zu gewinnen! Ein schräger Mix aus russischen, ukrainischen, jüdischen und orientalischen Melodien angereichert mit Latin/Balkan-Grooves macht gute Laune und gehörig Feuer unterm Arsch. Wenn ein Jude, ein Chilene, ein Russe, ein Deutscher und ein Tatare aufeinander treffen, klingt das zuerst nach einem politisch unkorrekten Witz… wenn dann aber ein Kontrabass, eine Gitarre, ein Akkordeon, ein Saxophon und eine Flöte ins Spiel kommen, klingt das nach HopStop! Im Anschluß, wie an jedem 2. Samstag im Monat, Aurora-Party! Lasst Euch von der Stimmung einer wilden Osteuropa-Balkan-Swing-Latino-Party mitreißen!

Freitag, 17. April / 2O Uhr / Latin Palace Changó

Raulin Rodriguez Live

Raulin Rodriguez gilt als einer der Pioniere der Bachata. Als einer der ersten Bachateros schaffte er es internationale Erfolge zu sammeln. Seine Titel haben in der Dominikanischen Republik, Süd-, und Mittelamerika und den USA beste Platzierungen belegt. Ganz besonders in New York und Miami wird Raulin gefeiert. Bemerkenswert ist, dass Raulín Rodríguez seine Songs meist selbst komponiert und schreibt. Wenn man heutzutage von Bachata spricht, dann ist der Name Raulin Rodriguez ein wichtiger Teil davon.

Für 2015 ist Raulin Rodriguez bei den Premios Soberano, den wichtigsten Music-Awards Südamerikas als „Bester Sänger“ und für den „Besten Bachata Song des Jahres“ nominiert.

Tickets:  VVK 19 Euro

Donnerstag, 23. April / 2O Uhr / basis e.V.

BÖLL ANALYTICS: TRAUMHOCHZEIT!

Pecha Kucha • Diskussion • Barabend
In unsicheren Zeiten wächst das Bedürfnis nach sicheren Häfen: kaum verwunderlich also, dass die Ehe sich einer neuen Beliebtheit erfreut. Die emanzipatorische Kritik der bürgerlichen Institution „Ehe“ steht dabei dem Versprechen von Sicherheit und Geborgenheit gegenüber. Was ist dran an diesem Versprechen und welche Kritik an der Ehe können wir heute noch formulieren? 

Eine neue, gleichberechtigte Romantik soll die moderne Ehe prägen. Aber wird sie ihren bürgerlichen Schatten und ihr heteronormatives Gepräge wirklich los? Zwischen der Ehe als schützenswerter Intimbeziehung und exklusiver Institution garnieren wedding planner und location scouts den Moment der Eheschließung zur Traumhochzeit. Welchen Bildern folgt die ideale Hochzeit und welche Hoffnungen verbergen sich dahinter?

Mit diesen und weiteren Beiträgen:
/ Jana Niemeyer, Kulturanthropologin: „Match me if you can. Sozio-technische Dynamiken beim Online-Dating“
/ Jürgen Dorbritz, Soziologe: „Quo vadis, Ehe? Aktuelle Zahlen und Fakten zu Ehe und Familie“
/ Christine Weiß, feministische Medienarbeit: „Sag Nein. Eine queer-feministische Kritik der Ehe“
/ Thomas Diemer, Pfarrer: „Ehen werden im Himmel geschlossen, aber auf Erden gelebt. Kirchliche Trauungen zwischen Tradition und Zeitgeist“
/ Elena Barta, Historikerin: „Verliebt, Verlobt, Verheiratet. Historisch-queere Perspektiven auf die Institution Ehe"

Moderation: Carlos Becker & Ivan Greguric


Eine aktuelle Liste der Personen und Vortragsthemen finden sich auf boell-hessen.de sowie auf facebook.com/boell.hessen
Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen und von basis e.V.